„Neue Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen!“

Dieses Zitat von Franz Kafka passt in diesem Jahr in vielen Bereichen doch wie die Faust auf‘s Auge…

Aufgrund der Corona-Pandemie sind wir mittlerweile ja schon gewohnt, dass in diesem Jahr einfach alles ein bisschen anders ist als wir es bisher kannten. Auch in der Kita konnten viele Aktivitäten, Feste, Projekte und pädagogische Angebote zum Teil nicht stattfinden, wurden verschoben oder es wurden kreative Alternativen aus dem Hut gezaubert.

So war es dank der modernen Technik möglich, z.B. den Kindergarten-Zahnarzt, Herrn Dr. Düber, einfach mal digital in die Kita einzuladen und die jährlich stattfindende Prophylaxe in einem Online-Webinar stattfinden zu lassen.

Bei seiner Arbeit in den Kindertagesstätten geht es Herrn Dr. Düber darum, die Kinder mit seiner Botschaft über Zahngesundheit zu erreichen. Hierbei helfen und unterstützen den Zahnarzt seine beiden Freunde, die Handpuppe Kai und Oskar, das Gebiss. Und dass dies auch möglich ist, auch ohne sich „live“ sehen zu können, haben die Erzieherinnen und Kinder der Kita Knolle Bolle in Kircheib in den vergangenen Wochen selbst erleben dürfen. Mit viel Humor und Einfühlungsvermögen vermittelt Herr Dr. Düber über die große Leinwand wie wichtig das Thema „Zahnpflege“ ist.

„Ebenso wichtig ist, “so Herr Dr. Düber, „dass sich die Eltern ihrer Verantwortung bewusst sind, dass sie bis ihre Kinder die flüssige Schreibschrift erlernt haben, die Kinderzähne noch

(nach-)putzen müssen.“

Ein weiteres wichtiges Projekt in unseren Kindertagesstätten  ist das sogenannte „Schulkinderprojekt“. Bei diesem kooperieren die Kitas eng mit den für sie zuständigen Grundschulen. So besuchen die angehenden Schulkinder, bei uns die Riesen, etwa einmal im Monat in ihrem letzten Kindergartenjahr EIGENTLICH ihre künftige Grundschule, die Bürgermeister-Raiffeisen-Schule in Weyerbusch.

Dieses Projekt hat das Ziel, die Kinder positiv auf den Übergang Kindergarten-Grundschule einzustimmen, ggf. Ängste abzubauen und sich als künftige Erstklässler schon in ihrem neuen Umfeld orientieren zu können.

Frau Gille, Direktorin der Grundschule, führt die Riesen in Begleitung ihrer Erzieherinnen ideenreich durch dieses Projekt und sorgt mit ihrer positiven Art dafür, dass es die Kinder kaum noch abwarten können, ein richtiges Schulkind zu werden.

Als die „Corona-Ampel“ dann im Herbst auch in unserer Verbandsgemeinde auf Rot gestellt wurde, konnte die geplante Schulrallye nicht auf die altbewährte Art stattfinden…

So wurde kurzentschlossen wieder der „Zauberhut“ hervorgeholt und Frau Gille ließ sich zu einem spontanen Videodreh für die Riesen ein. Wie ein Profi zeigte sie den Kindern vor der Kamera sämtliche Räumlichkeiten der Schule wie z.B. die Mensa, die Bücherei, den tollen Mehrzweckraum und vieles vieles mehr! Selbst Hausaufgaben durften nicht fehlen und so gab es eine „persönliche“ Ansprache, bei der Frau Gille den angehenden Schulkindern ihre Hausaufgaben erklärte und mit einem lieben Gruß in die Kita Knolle Bolle schickte.

Die Kinder (und Erzieherinnen) waren begeistert und wir finden: Corona hat uns auch gezeigt, dass wir gemeinsam viele schöne Dinge auf den Weg bringen können. Das macht auch Mut und spendet Zuversicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.